Adventskranzbinden mit Laib und Seele - KircheMarzahn
Tradition bei SELK in Berlin-Marzahn

Vor 16 Jahren eröffnete die Evangelisch-Lutherische Missionsgemeinde Berlin-Marzahn in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) die Lebensmittelausgabestelle LAIB und SEELE. Damals trug die Gemeinde die komplette Organisation und finanzielle Bürde der Lebensmittelausgabe. Heute ist es etwas anders. Die Ausgabestelle trägt einen erheblichen Teil der finanziellen Last der Gemeinde. Denn leider muss die Gemeinde für die mit LAIB und SEELE gemeinsam genutzten Räume in einer ehemaligen Kita im Plattenbaugebiet Berlin-Marzahn Miete bezahlen.

Eine der wenigen Gemeindeveranstaltungen in diesem Jahr neben den Gottesdiensten war das Adventskranzbinden, das in dieser Gemeinde auf eine lange Tradition zurückblickt.

Früher trafen sich vier Gemeinde-Frauen reihum zu Hause und banden gemeinsam den einen großen Gemeinde-Adventskranz für den Kirchraum. Seit wenigen Jahren findet das Adventskranzbinden im Gemeinderaum statt. Nun freuen sich besonders die Mitarbeiterinnen von LAIB und SEELE auf dieses Event. Neben dem Kranz für die Kirche können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun auch für ihr Zuhause einen kleinen Kranz selbst binden.

In diesem Jahr fand das gemeinsame Adventskranzbinden am vergangenen Dienstag statt. "Während die Einladung zum Gottesdienst von den Mitarbeitenden von LAIB und SEELE gerne ausgeschlagen wird, tragen sie gerne die christliche Tradition des Adventskranzes in ihre Wohnzimmer", so Gemeindepfarrer Kirsten Burghard Schröter: "Gottes Liebe wollen wir hier an diesem Ort weiterhin in der Lebensmittelausgabe, im Miteinander von Christen und Nichtchristen, in den Gottesdiensten am Sonntag in schwierigen Zeiten verkündigen." (SN/MB)

Neuer Pfarrvikar in der Augustana-Gemeinde in Berlin-Wedding Wedding aussen

Die Kirchenleitung der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche hat auf Antrag der Evangelisch-Lutherischen Augustana Gemeinde in Berlin-Wedding Pfarrvikar Dr. theol. Andreas Pflock in die dortige Kirchengemeinde entsandt. Dr. Pflock wurde am Gedenktag der Heiligen – dem 1. November 2021 – zum Hirtenamt der Kirche durch den stellvertretenden Bischof, Propst Dr. theol. Daniel Schmidt, ordiniert. Seine Einführung findet am 28. November dstatt. Wir heißen Pfarrvikar Dr. Pflock herzlich in unserem Kirchenbezirk willkommen und wünschen ihm für seinen Dienst Gottes Segen. (MB)

Kirchenmusikforum in Potsdam Kirche Potsdam Altarraum

Am 6. November probte Kantor Georg Mogwitz (Leipzig) mit den Teilnehmern des Kirchenmusikforums in Potsdam Antiphonen und Introiten des neuen Evangelisch-Lutherischen Kirchengesangbuchs. Zwar waren bei den Introiten auch bisher schon Antiphonen (Leitsprüche) gesungen worden, aber jetzt treten sie deutlicher hervor. Zudem kommen im neuen ELKG neun Psalmtöne vor. Bisher waren es nur vier. Die kompetente Einweisung von Kantor Mogwitz machte Lust auf das neue ELKG. (SN/MB)

Jugendmitarbeiterschulung Berlin-Brandenburg tagte Pfarrer Scharff

Am 6. November traf sich das Jugend-Mitarbeiter-Gremium (JuMiG) Berlin-Brandenburg der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) zur jährlichen Schulung in den Gemeinderäumen der Evangelisch-Lutherischen Missionsgemeinde Berlin-Marzahn. Die Fortbildung stand unter dem Thema "Sexualethische Grenzwahrung". Die Leitung der Schulung hatte SELK-Hauptjugendpfarrer Henning Scharff (Homberg/Efze|Foto) übernommen. Anhand von Fallbeispielen wurde über individuelle Grenzwahrnehmungen und den verantwortungsvollen Umgang mit Nähe und Distanz gesprochen. Ziel der Fortbildungen in diesem Bereich ist die Sensibilisierung der Jugendmitarbeitenden für kritische Situationen in der Jugendarbeit und das Festlegen von Handlungsoptionen zur Prävention und Intervention. Das Jugendwerk der SELK hat verbindliche Positionen "zum Umgang seiner Mitarbeitenden hinsichtlich der Thematik von Vernachlässigung und Gewalt, insbesondere sexueller Gewalt" verabschiedet, die auf der Webseite des Jugendwerks jederzeit einzusehen sind. Zur Prävention gehört die regelmäßige Schulung der Mitarbeitenden. (MB/SN)

Pfarrkonvent Berlin-Brandenburg tagte in St. Marien KircheZehlendorfaussen

Am 3. November trat der Konvent des Kirchenbezirks Berlin-Brandenburg in der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) unter der Leitung von Superintendent Roger Zieger (Berlin) im Gästehaus der Evangelisch-Lutherischen Mariengemeinde zu Berlin-Zehlendorf (SELK) in Präsenz zusammen. Der Konvent begann mit einem Gottesdienst in der Marienkirche, in dem Pfarrer Johann Hillermann (Berlin-Mitte) die Predigt hielt und Ortspfarrer Markus Büttner (Berlin-Zehlendorf) als Liturg fungierte. An der Orgel spielte Dr. theol. Barbara Kreichelt, die im späteren Verlauf des Tages auch als Referentin für eine Fortbildungseinheit zum Thema „Prävention gegen sexuelle Grenzüberschreitungen“ eingebunden war.

Laut kirchlicher Ordnungen sind Pfarrer der SELK verpflichtet an Fortbildungen im Bereich „Präventionen gegen sexuelle Grenzüberschreitungen“ teilzunehmen. Frau Dr. Kreichelt versieht in der Mariengemeinde regelmäßige Orgeldienste, arbeitet ansonsten freiberuflich. Sie ist im Erzbistum Berlin auch im Bereich „Prävention gegen Missbrauch“ aufgrund zahlreicher Qualifikationen tätig. So ist sie u.a. auch „Missbrauchsbeauftragte“ einer Ordensgemeinschaft innerhalb der römisch-katholischen Kirche.

Nach der Fortbildungseinheit referierte Kirchenrat Florian Wonneberg (Berlin-Zehlendorf) zum Thema, Impulse für kooperative Zusammenarbeit im Kirchenbezirk. Sowohl die Fortbildungseinheit mit Dr. Kreichelt als auch die Impulse, die Kirchenrat Wonneberg in seiner Arbeitseinheit setzte, erlebten die Konventualen als gewinnbringend und wollen mit beiden Referenten an den Themeneinheiten weiterarbeiten. Pfarrer Hinrich Brandt (Greifswald) besorgte die homiletische Besinnung über 2. Korinther 5,1-10, die er gesundheitsbedingt über Zoom in den Konvent eintragen musste. Nachmittags befasste sich der Konvent mit der Überarbeitung sämtlicher Ordnungen des Kirchenbezirks, die der Kirchenbezirkssynode am 11./12. März 2022 in Berlin-Mitte zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden soll. Informationen aus dem Kollegium der Superintendenten und dem Bezirksbeirat sowie Rück- und Ausblicke in der gemeinsamen Arbeit im Kirchenbezirk rundeten das arbeitsintensive Programm ab.

Superintendent Zieger dankte der Mariengemeinde für die Gastfreundschaft. Der Konvente endete mit dem Reisesegen. (MB)

SELK


 

 

Superintendentur


 

Superintendent Roger Zieger
Friedrichstraße 6
13585 Berlin
Telefon: 030-33507627
Mobil: 0170-2130376
Mail: superintendent-bb@selk.de