Lego-Freizeit für Teenies - Jabel Kirche
CVJM-Projekt bei SELK in Jabel

selk - Vom 11. bis zum 14. Oktober fand in den Räumen der Kirchengemeinde Jabel der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in Verantwortung des CVJM Wittstock e.V. eine Freizeit für Teens statt. Fünf Mädchen und vier Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren aus der West- und Ostprignitz und zwei Mitarbeitende kamen zusammen, um aus Lego-Steinen die biblische Weihnachtsgeschichte in Szene zu setzen.

Mit Kisten und Tüten, voll mit Lego-Teilen, kamen die Teens am 11. Oktober abends in Jabel an. Sie hatten ihre Hausaufgaben gemacht, die ersten beiden Kapitel des biblischen Lukasevangeliums gelesen und ersten Ideen und Lego-Modelle von Szenenbildern und Figuren aus der Weihnachtsgeschichte mitgebracht. Aber bevor die Arbeit am Film startete, stimmte sich die Gruppe zuerst selbst auf die biblischen Geburtsgeschichten von Johannes und Jesus ein. Dazu schlüpften die Teens aus dem Stegreif selbst in die Rollen und spielten die Geschichte nach.

Die Tage waren gerahmt von Morgen- und Abendandachten, in denen die verschiedenen Lobgesänge der ersten beiden Lukaskapitel betrachtet wurden. Außerdem wurden neue Lieder eingeübt: Marias Lobgesang, Zacharias´ Lobgesang, den Lobgesang der Engel und der Freudentanz vom alten Simeon.

Von Montag bis Mittwoch arbeiten die Teens in zwei Filmgruppen. Eine Filmcrew beschäftigte sich mit Zacharias, Elisabeth und Johannes, die andere mit Maria, Josef und Jesus. Parallel schrieben zwei Teilnehmende die Dialoge und kümmerten sich um die Aufnahme der Texte und Geräusche. Alle Stunde klingelte die Eieruhr zur Pause und erinnerte daran zu lüften, mal aufzustehen und sich zu recken, Fußball, Jackson oder Spikeball zu spielen.

"Außerdem haben wir nebenbei auch gekocht, Küchendienste vollbracht und viele Leckereien verspeist", berichtet Ulrike Pietrusky, SELK-Kirchglied in Jabel und Jugendreferentin des CVJM Wittstock: "Kulinarisch haben wir uns auch schon auf Weihnachten eingestellt und mit Spekulatius und Lebkuchen die Vorfreude geweckt."

Abends wurden nicht einfach nur Filme geschaut. "Da haben wir gespielt, meistens Werwolf oder Mord im Dunkeln, oder auch gesungen und die Lieder aufgenommen, die wir tagsüber geprobt hatten", Pietrusky, die resümiert: "Wir waren ein tolles Team, total fleißig und zielstrebig. Und sehr begeistert und immer wieder mit lustigen Ideen zu kleinen Witzen im Film."

Mittwoch ging es dann darum, die Bild- und Tondateien alle zu ordnen und in einer gleichen Struktur anzulegen. "Da wurde den Teens langsam klar, dass der Film noch eine Weile Arbeit benötigt, bis er wirklich passend zusammengeschnitten ist", so die Jugendreferentin. "Da wird uns Manuel aus der SELK-Gemeinde tatkräftig unterstützen. Aber auch der eine oder andere Teenie darf sich in der technischen Bearbeitung ausprobieren. Also, ein wenig Geduld brauchen wir noch für das fertige Ergebnis. Aber die Vorfreude auf Weihnachten ist jedenfalls schon da!" (SN/MB)

SELK


 

 

Superintendentur


 

Superintendent Roger Zieger
Friedrichstraße 6
13585 Berlin
Telefon: 030-33507627
Mobil: 0170-2130376
Mail: superintendent-bb@selk.de